Heute war mal wieder ein Familienessen angesagt…

Ich genieße unsere Zusammentreffen sehr. Auch überlege ich mir immer, womit ich meine Lieben überraschen könnte.

Auf Sahnetorte oder mächtige Desserts zum Nachtisch wollte ich gerne verzichten.

Wir wissen ja alle, bis zum nächsten Sommer ist es ja nicht mehr lang 😆 und die Pölsterchen von Weihnachten ? Naja, über die reden wir nicht.

Deshalb habe ich mich heute für eine  Apfeltarte entschieden, sehr lecker und schnell gemacht. Aber so ganz ohne Kalorien ging es doch nicht 😛

Rezept:

200 g Mehl

100 g Butter

50 g Zucker

1 Prise Salz

1 Ei

1 Päckchen Vanillinzucker

1 Kg säuerliche Äpfel (Elster o. Wellant)

Zitronensaft

2 EL Zucker

2 cl Apfelsaft

1 EL Butter

Rumrosinen

Mandelblättchen

Zubereitung:

Mehl, Salz und Zucker in eine Schüssel geben.

Kalte Butter in kleine Stücke schneiden.

Ei leicht verquirlen, zusammen mit der Butter zum Mehl geben und rasch zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig in Frischhaltefolie einschlagen und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Währenddessen die Äpfel schneiden, entkernen und in dünne Scheiben schneiden.

Mit Zitronensaft beträufeln.

Ich habe meine geschälten Äpfel bis zum Verbrauch einfach ins Zitronenwasser gelegt und zugedeckt. Die Zitrone sorgt dafür, dass die Äpfel nicht braun werden  🙂 .

Backofen auf 200° Grad vorheizen.

Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen, Tarte Backform mit Butter einfetten und anschließend mit dem Teig auskleiden.

Mit einer Gabel mehrmals in den Teig einstechen.

Apfelscheibchen versetzt anordnen. Mit Rosinen, Mandelblättchen und Butterflöckchen bestreuen. Kuchenform auf die mittlere Schiene legen und 30 Min. backen.

Zucker in der Pfanne langsam schmelzen lassen bis er leicht gebräunt ist.

Mit Apfelsaft ablöschen, solange köcheln lassen bis ein feiner Karamelsirup entstanden ist.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, mit dem Sirup beträufeln und bei 225° nochmals für 10 Minuten backen.

Die Apfeltarte lässt sich wunderbar lauwarm mit Vanilleeis servieren oder man reicht einfach geschlagene Sahne dazu.

Sahne mit Vanille oder Zimt verfeinern. Einfach köstlich hmmmmmm  😉

Viel Spaß beim Nachbacken!!

♥♥♥

0 comment

Kommentar verfassen