Schokolade

Gewürzkuchen mit Äpfeln und Nüssen

| allgemein

Heute gibt es einen  kleinen Beitrag zum diesjährigen #Winterbacken#oh du fröhliche-Festtagstorte# .

Eine Aktion von 6 reizenden, jungen Foodbloggerinnen ins Leben gerufen worden ist.

Es gibt 6 vorgegebene Backthemen, von Keksen, Pralienen über Dessert bishin zur Festtagstorten.  Als die Anfrage von Pieces-of-Sugar kam ob ich mit machen wolle, brauchte ich nicht lange zu überlegen und sagte zu. Jetzt konnte ich auch meine neue Gugelhupfform zum Einsatz bringen. Hierbei handelt sich eher um einen Winterkuchen als um ein Festtagstörtchen. Serviert mit einem Schlag Sahne, ist auch dieser Kuchen ein Gedicht.

Mein Festtagstörtchen gibt es erst zu Weihnachten.

O2_1

wp-1482260765128.jpg

Rezept:

250 g Butter

250 g braunen Zucker

3 Eier

250 g Mehl

1 Päckchen Backpulver

2 EL Kakao

100 g geschmolzene zartbitter Kuvertüre

1 TL Zimt

1 TL Spekulatiusgewürz

100 ml Milch

100 g gemahlene Mandeln

100 g gehackte Walnüsse o. Haselnüsse

3 mittelgroße säuerliche Äpfe

1 Schokoladenglasur

wp-1482259777279.jpg

Zubereitung:

Gugelhupfform ausfetten und mit Brösel ausstäuben.

Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Äpfel schälen und in kleine Stückchen schneiden.

Schokolade klein hacken und in einer Metallschüssel über dem Wasserbad schmelzen lassen, abkühlen lassen.

Mehl, Backpulver, Kakao und Zimt-Spekulatiusgewürz miteinander vermischen und in eine Schüssel sieben.

Butter mit dem Zucker schaumig schlagen.

Eier einzeln unterrühren bis sich alles gut miteinander verbindet.

Geschmolzene Schokolade und die Milch dazu geben und weiter rühren.

Mehl auf die Masse geben und zu einem glatten Teig verarbeiten.

Zum Schluss die gemahlenen Mandeln, Nüsse und die Äpfel unter den Rührteig heben.

Den Teig in die Backform gebe und alles bei  180° ca. 60 Minuten backen.

Stäbchenprobe nicht vergessen!!

Kuchen mit geschmolzener Schokolade überziehen und Puderzucker bestäuben.

wp-1482259522407.jpg

O2_1

In diesem Sinne fröhliches Backen!

Sanja_Unterschrift_kurz

0 comment

Lemingtons oder Cupavci

| allgemein, Rezepte

Es gibt so viele schöne Backzeitschriften und Bücher auf dem Markt,

ich würde am liebsten sofort alles nachbacken.

Mich beschäftigte jedoch etwas ganz anderes: „Cupavci“.

Cupavci sind ein beliebtes Gebäck auf dem Balkan. Kleine Kuchenstücke getunkt in Schokolade und in Kokosraspeln gewälzt, einfach lecker und so leicht gemacht.

In kleine, mundgerechte Stücke geschnitten, wirken sie besonders edel.

Das Rezept fand ich in dem alten, handgeschriebenen „Familien-Rezepte-Heft“ meiner Patentante, das ich vor drei Jahren geschenkt bekam.

Sie hat sich sehr viel Mühe gemacht, viele alte Rezepte aufgeschrieben und…

…es ist wirklich etwas Besonderes!

Ich hatte mir fest vorgenommen einiges nachzubacken.

Jedoch beim „studieren“ der Rezepte runzelte ich das ein und das andere Mal die Stirn  und musste innerlich grinsen.

Klar, vor 60 Jahren waren Tassen, Tässchen und Esslöffel eine gängige Maßeinheit.

Und natürlich gibt es Tassenkuchen, aber Tässchen???

Wieviel Gramm hat ein Tässchen?

Welches Größe muss die Backform haben?

Fragen über Fragen… 😉

Also blieb mir nichts anderes übrig, als eine alte Mokkatasse zu verwenden und das ganze abzuwiegen.

(Gut das ich noch welche hatte.)

Cupavci sind auf dem Balkan ein verbreitetes Gebäck und es gibt so viele Varianten.

Im englischsprachigen Raum ist das Gebäck unter dem Namen „Lemingtons“ bekannt.

Warum?

Ich weiß es leider nicht…

aber vielleicht habt ihr eine Idee???

IMG_0035

Cupavci mit weißer Schokotunke

IMG_0037

IMG_0040

IMG_0047

Cupavci mit  dunkler Schokoladentunke

IMG_0045

IMG_0062

Rezept:

200 g Zucker

380 g Mehl

4 Eier

1 Päckchen Vanillezucker

125 ml Öl

125 ml Milch

1/2 Päckchen Backpulver

Tunke dunkel:

(für ein ganzes Blech)

200g Schokolade (Zartbitter)

100 g Butter

200 ml Milch

4 EL Puderzucker

1 P. Vanille

1 EL Kakao nach bedarf

2 Tüten Kokoksraspeln

Helle Tunke:

(für ein ganzes Blech)

200 g Weiße Schokolade o. Kuvertüre

200 ml Milch oder Kokosmilch

Zubereitung:

Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Eier mit Zucker und Vanille schaumig schlagen

Mehl mit dem Backpulver sieben.

Öl und die Milch unter die geschlagene Eiermasse langsam dazugießen und zum Schluß das Mehl kurz unterrühren, Teig auf das Backblech streichen.

20160130_152913-1_resized

Backblech 32X24 cm mit Backpapier auslegen und 15-18 Minuten backen, je nach Ofen.

Kuchen abkühlen lassen und in kleine Würfel schneiden.

20160130_180856-1_resized

Schokoladentunke:

Alle Zutaten in einen Topf geben und unter Rühren kurz aufkochen lassen und  anschließend beiseite stellen.

Falls die Masse zu dickflüssig ist, einfach noch ein bisschen Milch dazugeben.

20160130_181627-1_resized

Kuchenstücke als erstes in der Schokoladentunke benetzen, abtropfen und anschließend in den Kokosraspeln wenden.

20160130_181643_resized

20160130_181647_resized

P.S.  Meine Lieben, ich hatte je eine Hälfte des Kuchens in weiße Tunke und die andere Hälfte in dunkle Tunke getaucht, dabei ist zu beachten, dass man jeweils nur die Hälfte der jeweiligen Tunke braucht.

Besonders lecker ist auch die Variante mit Füllung.

Hierbei wird der Teig durchgeschnitten, mit Fruchtaufstrich gefüllt und anschließend in der

Tunke gewendet.

Wer kein Kokos mag, kann dieses durch gemahlene Haselnüsse oder Mandeln ersetzen.

Die Nüsse jedoch vorher ein bisschen in der Pfanne anrösten, damit der Geschmack intensiver ist.

Alles Liebe

♥♥♥

Sanja_Unterschrift_kurz

0 comment

1 2